Diary #5

Lieber Schweinehund,

ich mag dich so langsam nicht mehr, ich glaubte mal das es dich nicht gibt doch nun bin ich davon fest überzeugt. Du sitzt auf meiner Schulter und redest und redest.  Ich wäre dir sehr verbunden wenn du weiterziehen könntest. Ich turbe mein Alma nämlich heute wieder. Nächste Woche darfst du mich gern wieder besuchen, bis dahin hab ichs überwunden 🙂

 

Irgendwie ein trüber Tag, nicht kalt nicht warm -keine Sonne. Die Ur-Oma wird heute beigesetzt und es werden heute bei manchen die schlimmsten Wege gegangen. Der letzte Gang zur Ruhe. Es ist immer noch so unwirklich.  Ich bin in Gedanken bei euch!

 

Es ist viel zu tun. Kennt ihr das? Keine Lust zu haben etwas zu tun weils einfach total viel ist? Bääääääääääh ich mag schlafen. Ein kurzes Diary und auf in die Arbeit…..ablenken

Weiterlesen

Schnapp-Wort #15

Ich schäme mich ich schäme mich, ich glaub ich hab ewig kein Wort mehr geschenkt.

AAAAAAAAAAAH.

Bevor wieder eine neue Woche kommt, will ich doch fix mein Wort mitteilen 🙂

 

 

 

Dieser kleine Kerl hatte sich bei uns verirrt als es noch so kalt war. Aber nun ists ja schön warm und man sieht  endlich wieder mehr von den Käferchen 🙂

Mein Wort ist: Marienkäfer

Der Marienkäfer ist auch das Zeichen meiner Püppi im Kindergarten

Weiterlesen

Kind-in-Aktion #3: Das Kind im Haushalt

  1. Bindest du die Kinder (spielerisch) in den Haushalt mit ein und falls ja:
    Ab welchem Alter findest du welche Hausarbeiten geeignet? Oder machst du lieber alles selber?
  2. Haben deine Kinder feste Aufgaben oder sind sie z.B. aktiv eingeplant in einem Haushaltsplan?
  3. Haben deine Kinder, wenn sie denn mitmachen, besondere Vorlieben und Abneigungen?

Meine Kinder sind von Natur aus sehr neugierig, das haben sie wohl von mir und somit waren sie stets dabei wenn ich am sauber machen war. Sei es spülen, Spülmaschine ein /ausräumen. Fegen, saugen, Fensterputzen. Eben das was so anfällt. Meine große wollte als sie noch so klein war immer mithelfen. Sie hatte einen kleinen Besen und eine kleine Schaufel und fegte dann fleissig mit (den Dreck hin und her) und sie hatte jede Menge Spaß daran :)) Aufgaben hatte sie nicht, wir haben zusammen das Kinderzimmer aufgeräumt aber das war es dann auch schon 🙂

Meine kleine Motte ist was das angeht auch recht pfiffig. Wir haben seit kurzem ein „Sonnensystem“ jedes mal wenn jemand fleissig war  bekommt er eine Sonne. Eine Zeitlang wurde alles herumgeworfen, es wurde sauber gemacht und sobald man sich umdrehte konnte man nochmal anfangen. Auf den Zettel wandern nun viele viele Sonnen und die ein oder andere Gewitterwolke 🙂

Meine große muss des öfteren den Müll herausbringen, ihre Wäsche selbst in den Korb geben und auch mal das Bad mit putzen. Ich denke mit 10 Jahren kann man das schonmal machen. Die kleine Motte ist dann auch stets dabei und schäumt am liebsten alles ein.

Ich denke schon das die Kinder gewisse Dinge schon selbst können, vor allem ihre sachen die sie herumwerfen wieder wegräumen.

Wo Kinder sind, ist Chaos und das ist auch gut so. Ich finde Wohnungen die wie geleckt sind total schlimm, wo leben da denn Kinder? Chaos muss sein!

 

 

Weiterlesen

Alma #1

Viele lesen den Beipackzettel von Almased nicht und im Endeffekt ist alles für die Katz. Der Jojo ist vorprogrammiert.

Hier fasse ich mal ein wenig zusammen.

Eine Mahlzeit von Almased hat Rund 320 kcal. In den ersten 3 Tagen nimmt man 3 Shakes ein. Demnach rund 960 kcal. Die ersten beiden Tage sind die schlimmsten. Plötzlich weiss man wie Äpfel riechen, etwas das man vorher nicht zu schätzen wusste. Man merkt wie sich auch die Geschmacksnerven mit der Zeit ändern, plötzlich riecht und schmeckt alles viel intensiver.

 

3 Tage Turbo reichen aus, Turbo heisst das man in dieser Zeit 3 Shakes am Tag zu sich nimmt. Brühe, Wasser und/oder Tee.

Dies ist vor allem um den Stoffwechsel anzuregen und um den Körper zu entgiften!!!!!!

Alma empfiehlt 3 bis höchstens 10 Tage. Warum 10 Tage ist mir mitlerweile auch bei Alma ein Rätsel. Aber gut. Um den Körper zu entgiften und den Stoffwechsel anzuregen reichen 3 Tage.

Ausreichend trinken nicht vergessen sonst gibt es Kopfweh 🙁

2 Wochen und mehr zu turben ist vollkommener schwachsinn und überhaupt nicht nötig. Almased ist nicht als Medikament oder als Diätmittel zu betrachten sondern als Vitalkost oder aber auch Nahrungsergänzung.

Vor 4 Jahren stand auf den Almadosen noch drauf „Kein reines Abnehmmittel“ schade das Almased da ihre Goldquelle entdeckt hat und das daraus gemacht hat bzw. so verkauft als wäre es das. Attraktiver war Alma noch als reine Vitalkost. Seither muss man auch nen Löffelchen mehr nehmen von dem Pulver (Dosen sind also schneller leer ;)) und teurer ist es auch. Aber gut. Es wirkt.

Wie kriegt man Alma besser runter?

Kaltes Wasser und mit einem Pürierstab mixen, ähnelt nun einem Milchshake und kann man gut trinken wenn man es nicht eine Weile stehen lässt.

Darf ich in der Turbophase Gemüse/Obst essen?

Das Internet ist voll mit Infos, leider auch mit falschen. Es leuchtet mir nicht ein das man jemanden in der Turbophase empfiehlt „ein wenig Obst schadet nicht“
Obst enthält Fruchtzucker, und Fruchtzucker setzt sich fest. Festes essen bringt in den ersten 3 Tagen Bauchweh und einige Toilettengänge mit sich, oder aber man lässt es gleich sein.

Tips wie: Wenn man 40 kg abnehmen muss dann schadet es nicht wenn man am Abend einmal sündigt.  Bei so einem Tip weiss ich nicht wo ich hinrennen soll. Ich fasse mir an den Kopf wenn man mir sagen würde es sei nicht schlimm wenn ich mal sündige. Das ist totaler mist, das ist wie mit rauchen aufhören. Reine Kopfsache und wird man schwach steckt man wieder drin.

Also liebe Leut, gebt keine klugen Ratschläge wenn ihr euch nicht sicher seit. Nur weil es bei euch geklappt hat heisst es nicht das es bei anderen auch so ist. Jeder Körper tickt anders. Auch sollte man seinen Basenhaushalt und seinen PH-Wert im Auge behalten. Soviele Dinge muss man beachten, und seinen Körper kennenlernen. Es ist nicht einfach aber zu schaffen.

Wasser oder Milch?

Das bleibt jedem selbst überlassen, Wasser ist natürlich kcal-armer 🙂

Ein wenig schadet nicht

Hier ein Stückchen da ein Stückchen, och die Banane, och das Stückle Schoki. Entweder will man abnehmen oder nicht.

Auch mir geht es so. Und alles ist über den Haufen wenn man nur einmal schwach wird. Kommen Gelüste bevor man seinen Shake genommen hat wird man feststellen das die Gelüste verschwinden wenn man seinen Shake mit nem Löffelchen Öl getrunken hat

Und sollte am nächsten Tag mal 500 g zuviel auf der Waage sein – Kein Weltuntergang. 1 mal die Woche wiegen und das Gewicht zählen. Tägliches wiegen setzt einen unter Druck. Wichtig ist das man seine eigenen Erfahrungen macht und sich und seinen Körper kennenlernt.

Tschaka! Wir schaffen das

Weiterlesen

Kind-in-Aktion Blogparade #2: Das Kind im Kinderzimmer

Aufgabe 2

 

Timm möchte wissen:

  • wie es bei Dir im Kinderzimmer aussieht / aussehen würde, wo Kinder ihr Reich haben.
  • Was gehört eurer Meinung nach unbedingt dort rein, was lieber nicht?
  • Was findet dort statt? Ist es eher ein Schlaf- oder Spielzimmer oder beides oder gar nichts davon? Wie ist es gestaltet?
  • Gibt es in deinem Kinderzimmer ein besonderes Highlight

Meine Kinder haben ein Zimmer zusammen. In dieser Wohnung wäre ein Zimmer mehr perfekt. Demnach können wir deshalb nicht ewig hier wohnen da meine Mäuse 7 Jahre auseinander sind.

Seit kurzem haben wir ein neues Bett, ein Stockbett und beide lieben es. Das Zimmer ansich haben wir frisch renoviert. Gestrichen, tapeziert, Laminat gelegt (ich tus nie wieder)
Regale fehlen, jede Menge

 

Was gehört unbedingt in ein Zimmer

Naja neben gemütlichem Schlafplatz eben Spielzeug es ist toll zu sehen wie kreativ die Mäuse werden können und Stundenlang sich beschäftigen. Meine große malt da eher in ihrem TOPModel- büchern und geht lieber raus, aber die kleine ist dann doch lang und ausgiebig in ihrem Kaufladen zugange.

Was gehört nicht in ein Zimmer
Für mich ganz klar:
Spielzeugpistolen und sonstiger schmodder, für mich sind das keine! Spielzeuge, hier gibt es auch keine Wasserpistolen. Da springe ich schier in die Luft 🙂

Ein besonderes Highlight ist momentan eben das Stockbett seitdem schläft die kleine ohne murren, seelenruhig. Das war absolut Gold wert.

Ein weiteres Highlight ist das Chaos was dort stets herrscht 🙂

Diesmal echt was kurz, und das nur weil ich spät dran bin 🙂

Weiterlesen

Kind-in-Aktion #1

Nun beginnt sie, die Kind-in-Aktion Blogparade von Timm.

  1. Was interessiert euch an dem Thema »Kind-in-Aktion«? Inwiefern habt ihr mit Kindern zu tun?
  2. Was habt ihr als Kind besonders gerne gemacht? Was habt ihr noch in Erinnerung und was (würdet) möchtet ihr an die (eigenen) Kinder weitergeben bzw. mit eigenen (Ansichten und Erfahrungen) Ideen anreichern?
  3. Beobachtet ihr vergleichbare Beschäftigungen bei heutigen Kindern? Spielen die Kinder noch immer Cowboy und Indianer? Oder hat sich das heute geändert?

Obwohl es ein wenig ärger gab um dieses Thema, Parade geklaut, selbes Thema, übernommen hier und da. Ich mache gerne mit, sowohl als auch.

 

Zu Top 1.:  Mich interessiert die Parade ansich, hab schon bei Testmama ihre gern mitgemacht und bin gespannt wie es wird. Ich selber habe 2 Kinder, und viele Nichten so denke ich kann ich doch das ein oder andere beitragen. Nicht zuletzt find ich es toll das es Gewinne gibt, es wäre gelogen wenn ich nicht zugeben würde das ich auch deshalb mitmache.

 

Zu Top2.:  Was ich als Kind gerne gemacht habe kann ich gar nicht sagen, was das angeht ist mein Gedächnis nicht so auf der Höhe. Laut erzählungen war meine Hauptspezialität : Mama spielen. Neiiin nicht mit Puppen usw. ich hatte Geschwister an denen ich mich wunderbar austoben konnte so ala „Du ziehst nun deinen Schlafanzug an“ „Du isst auf“ Ich find das mega peinlich und echt schrecklich so ein Verhalten, ich kann es kaum glauben das ich wirklich so war. Schrecklich.

Eine Geschichte hab ich mir erzählen lassen die find ich dann doch ganz süss. Wir haben damals wohl in unserem Bad eine Klobürste gehabt in Form einer Ente. Abends lagen da immer Brotkrumen vor. Meine Mutter immer verwundert wie die da hin kommen und warum überhaupt. Ich habe beim Abendbrot immer Brot in meine Tasche gesteckt und dann vor die Toilette gestreut, da die Krumen am nächsten Tag weg waren war ich wohl der Meinung das die arme kleine Ente die nun aufgegessen hat. Schliesslich hat se ja auch echt nen Sche… Job 😀

Laut erzählungen hat meine Ma mich wohl dabei einst beobachtet wie ich mit der Nacknack geredet habe und die ja alles aufessen soll. Hachherje, so Kinderköpfe sind schon toll 🙂

Was ich an meine Kinder weitergeben möchte. Nun ich denke das jede Mama und jeder Papa ein Stück aus seiner eigenen Erziehung an sein Kind weitergibt, ob man will oder nicht.  Es gibt doch einige Dinge auf die ich Wert lege. Wie das wahren des Zaubers, Weihnachten, Ostern, Zahnfee usw. meiner großen kann ich natürlich nichts mehr vor machen, aber auch da sage ich nicht klipp und klar „nein gibt es nicht“ sondern eher „wer weiss das schon“ Ehrlichkeit, vertrauen und das miteinander reden können ist mir sehr wichtig. Ich habe immer auch heute noch ein ganz spezielles und inniges Verhältnis zu meiner Mama, sie ist nicht nur Mama sondern auch Freundin und das hat mir im Laufe meines Lebens immer ein Stück Weg gezeigt.

Top 3.: Das spielen an sich hat sich schon sehr verändert. Kleine Küken rennen schon mit Handys durch die gegend, oft mit einem Iphone und andere teure Gerätschaften, ich bin (auch wenn ich mich oft ärgere das die Schuhe so oft darunter leiden) echt froh das mein Töchterchen so gerne rausgeht, auf Bäume klettert, Fußball spielt und sich von oben bis unten dreckig macht. Das sie diesen ganzen schnick schnack nicht brauch. Marken sind uns nicht wichtig, das war es früher schon nicht. Doch dies hat heute einen sehr hohen Stellenwert. Ich bin erstaunt wie die Jugend heute tickt. Als ich noch Jugendlich war haben wir zwar auch unser Jugendkram gemacht und waren sicher nicht immer ganz nett, aber die Ausdrucksweise und allgemein…es erschreckt mich schon sehr.

Ist es überhaupt noch möglich. Cowboy und Indianer, auf den Straßen zu spielen? Die Welt ist gefährlich und sie wird immer gefährlicher, nicht die Welt sondern mehr die Menschen.
Dir lieber Timm, wünsche ich alles liebe und gratuliere zur Geburt eures Sohnes Oliver. Eine wunderschöne kennenlernzeit!!

Weiterlesen

Schnapp-Wort-Woche 12

Und wieder eine Woche rum, und die nächste ist dann auch schon morgen, deshalb kommt hier noch schnell mein Schnapp-Wort.

 

Hier zeige ich euch was wir vor kurzem gemacht haben. Eine Gründerin unseres heissgeliebten Familienzentrums hat einen Weidenflecht-Workshop angeboten.

 

„Es war fast wie früher“ ganz toll, und es hat jede Menge Spass gemacht, trotz der kälte.

Noch bestückt mit Moos, Weizenkörner und Kresse und fertig ist das Osterkörbchen. Super schnell gemacht. Weiden sind echt toll!

Mein Schnapp-Wort daher  „WEIDENFLECHTEN“

 

Bei Sunny gibts noch jede Menge Schnappwörter zu bestaunen. Schaut rein und macht mit. Ist für einen guten Zweck.

 

 

Weiterlesen