Schnapp-Wort #35

Ich habe das Gefühl das so langsam aber sicher der Herbst sich anbahnt. Die Sonne lässt sich nur noch ab und an sehen.
Nachdem ich doch einige Tage geschimpft und geflucht habe das es viiiel zu heiß ist, wie in jeder Jahreszeit vermisse ich die Sonne dann doch so manches mal. Endlich konnte ich auf ein Sonnenblumenfeld – meine absoluten Lieblingsblumen. Ein Bild —> raschelnde wackelnde Sonnenköpfe, und schwupps wird einer nach unten gezogen, strahlend laufe ich dann aus diesem Feld wieder heraus, bezahle brav und nehme meine Errungenschaft mit heim.
Toll finde ich auch das überall Sonnenblumen angepflanzt werden, die sind einfach so schön.

Ich sende euch heute allen einen ganz lieben

Sonnengruß, was nun auch mein Schnapp-Wort #35 in dieser Woche ist und diesmal sogar mehr als pünktlich 🙂

 

Weiterlesen

Schnapp-Wort #34

Kurz und knapp schick ich mein nächstes Schnappwort in die Woche.

 

Freundschaft

Es ist toll zu sehen wie sich so eine „Freundschaft“ entwickelt. Laura und Linus kennen sich seit 3 Jahren. Und sind beide erst „fast“ 4. Es ist total toll. In den Ferien vermissen sie sich, sie streiten und lieben sich. TOLL!

Weiterlesen

„Haushalt, Kindererziehung und wie sieht es bei euch aus?“ #2

Schnell noch das neue Thema „abarbeiten“ bevor heute ein neues kommt 🙂

„Haushalt, Kindererziehung und wie sieht es bei euch aus?“

Dies ist das Thema für diese Woche. Bei uns ist es so das Männe von morgens bis am Abend arbeitet und ich Stundenweise meine Arbeit habe. Mal Vormittag ein paar Stunden, am Abend. Dann Elterndienste im Kindergarten wie im vorrigen Thema berichtet.

Dazu habe ich den Haushalt und die Kinder, eine kommt von der Schule die andere aus dem Kindergarten. Gekocht muss werden, übliche sachen wie Wäsche waschen. Es ist oft so das ich am Tag einiges nicht schaffe weil der Tag mal wieder viel zu wenig Stunden hat.

Die Aufteilung an sich finde ich unfair. Lieber wäre ich den ganzen Tag auf einer Arbeit als zwischen meinen Jobs (habe mehrere) hin und her zu pendeln, dazu noch Mama, Hausfrau. Es ist nicht einfach. Unterstützung habe ich da leider wenig bis gar nicht. Wobei ich mir wünschen würde das man(n) sich ein wenig mehr verantwortlich fühlt. Ich arbeite fast selbige Stundenzahl in der Woche dazu muss ich noch viele andere Dinge machen.
Es ist schade wenn man mit gewissen Dingen alleine ist, es macht nicht nur Kraftlos es zerrt auch tierisch an den Nerven. Dann siehts zu Hause eben einfach mal aus wie die „Sau“ In solchen Tagen gehts einfach nicht anders.

Es scheint auch eine allgemeine Männerkrankheit zu sein das nicht gesehen wird das die Spülmaschine ausgeräumt werden muss, das der Müll rausgetragen werden müsste. Wäsche stapelt sich auch bis zur Decke. Unverständlich, denn auch Männer besitzen Augen. Schade das „Frau“ oft damit allein gelassen wird.

Ich finde es toll wenn in einer Familie alles Hand in Hand läuft, zusammen hält man doch vieles viel besser aus


Weiterlesen

Salattorte

Vor einigen Tagen waren meine Mädels und ich walken, und wenn man so auf Diät ist und etwas sportelt kommt man immer irgendwie auf das Thema essen und man hat immer irgendwie Hunger oder Gelüste. Beim letzten mal als ergüsse voller Ideen in den Wald schallten das Wasser im Mund zerfloss und nur noch herunterbaumeln musste. Joa Bild perfekt!

Figurfreundliches grillen. Das war der Plan. So grübelte ich also was ich machen sollte. Meinen Eiersalat würde ich eh machen, den lieb ich einfach zu sehr. Gurkensalat gibts schon und dann kam mir die zündende Idee. Einfach genial!! Und das beste: ich werds wieder tun!

 

Salattorte

Eisbergsalat
Gurke
5 Eier
Mozzarella
Schwarze Oliven
Paprika
Frühlingszwiebeln
Mais
Tomaten (Cocktail oder ähnliche)
Käse
…was beliebt

Dressing:

3 kleine Becher Naturjoghurt
3 EL Miracle Whip, Kräuter, Pfeffer und Salz

Man brauch dazu einen Kuchenring den man auf einen Teller stellt, die gewaschenen Salatblätter werden so hineingelegt das der „Stiel“ in der Mitte ist und die Blätter über den Rand ragen. Wenn alles ausgelegt ist alles etwas festdrücken. Es wird empfohlen den Salat eine Weile in den Kühlschrank zu stellen damit es besser hält. (darauf hatte ich verzichtet, hatte ja keine Zeit *auf die Uhrtipp)

Gurken in Scheiben schneiden und darauf legen, weitere Zutaten darauf schichten, die Reihenfolge ist egal wichtig ist das man alles immer etwas andrückt. Zum Schluss noch etwas Käse darüber reiben, verzieren und ab in den Kühlschrank damit. Ein Kühlung von 12 Stunden ist am besten da sich alles etwas festigt. Bevor der Rand gelöst wird den Teller abkippen da sich da reichlich Flüssigkeit sammelt.

Aus 3 kleine Becher Naturjoghurt, 3 EL Miracle Whip, Kräuter, Pfeffer und Salz einen Dressing herstellen.
Bei uns kam noch frischgepresster Knoblauch dazu.
Einfach lecker.

Ihr hättet die Blicke sehen sollen als ich mitteilte das ich eine Torte mache/gemacht habe 😀

Weiterlesen

Kindergarten und Co, wie läuft es bei euch #1

Bei Knuddelstoffel gibts ne neue Blogparade, und da bin ich dann doch mal wieder gerne dabei nachdem die von Tim iwie auf Eis liegt. „Üsch hab noch Kapazitäten fraaai“ 🙂

 

Thema: Kindergarten und Co, wie läuft es bei euch

Bei meiner großen damals war leider alles sehr kühl, frühs schob man sie in den Kindergarten und bekam nichts mehr mit. Nach dem ersten Tag hatte sie die Nase aufgeschlagen, dieses Bild werde ich nie vergessen, sie sah immer so traurig aus. Die erste Zeit war sehr hart, für mich und auch für sie. Dies sind Erinnerungen die man eigentlich gar nicht haben mag.
Als wir umgezogen sind kam sie in einen schönen Kindergarten wo es ihr dann auch gefallen hat. Es war eine kleine Gruppe dadurch konnte man doch des öfteren was unternehmen.

Nach dem Schnuppertag war es klar das es dieser Kindergarten werden wird.

Mitlerweile haben wir (schon was länger ;)) die Kindergartenzeit hinter uns wobei doch noch gerne daran gedacht wird.

 

Seit 4 Jahren ist nun die kleine auf der Welt
Kindergarten ansich ist was das angeht doch etwas frischer.

Seit 2 Jahren sind wir nun in einer Elterninitiative.
Elterninitiative heisst: In  Zusammenarbeit mit hauptamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen engagieren sich Eltern und andere Ehrenamtliche und übernehmen die Verantwortung für Organisation und Durchführung unterschiedlicher Aktivitäten. Das bedeutet, dass alle Aktivitäten die laufen, von den jeweiligen Mitgliedern selbst in die Hand genommen werden.

Zu diesem Konzept gehören die Kindergruppen genauso wie die offenen Angebote.

Ich selber bin dort nicht nur Mama die Elterndienste verrichtet (das heisst Elterndienst, am Kind) sondern auch aktives Mitglied.
Trödeltante
Putze
Vorstandsa****
Krabbelgruppenleiterin
Bürodame

Man rutscht da so rein und geniesst die Arbeit mit den Kindern.
Toll ist es das man aktiv in der Gruppe mitarbeitet, sieht wie die Kinder sich entwickeln, handeln und hantieren. Es ist ein wahnsinnig tolles Gefühl meine Tochter nicht in einen Kindergarten zu schieben wo dann die Tür zu geht und man bekommt nichts mehr mit.
Zu den Elterndiensten, die sich über den ganzen Tag hinziehen können (Früh oder spät) gehört noch der Kochdienst alle 2 Wochen. Das heisst also für ca 15 Leute kochen, ganz toll ists wenn die Kinder herummäkeln. Das macht Spass 😀

 

Durch die Krabbelgruppe kam man mit anderen Eltern ins Gespräch, ein Kind wurde dann dort in der Kinderkrippe angemeldet. Da ich von dem Haus (ein großes Pippi Langstrumpfhaus) total begeistert war, von der Atmosphäre, Arbeit zusammen, Engagement usw. entschied ich mich dafür sie auch dort anzumelden. Es dauerte nicht lange und wir bekamen einen Platz in der Kinderkrippe.
Ich muss gestehen das ich „früher“ mal anderer Meinung war und nicht so gut auf Kinderkrippen zu sprechen war. Für Laura war es die beste Entscheidung schlechthin. Dadurch das ich noch in Elternzeit war konnte ich mit ruhigem Gewissen die Eingewöhnung mit ihr machen, hatte gleichzeitig einen Einblick und alles kennengelernt.
Dadurch das wir dort im Haus des öfteren waren kannte meine Motte alles schon sehr gut somit vergingen also die ersten 3-4 Tage Eingewöhnung und ich musste lernen nicht mehr die Nummer 1 zu sein, meinem kleinen Baby machte es tatsächlich nichts aus dort zu bleiben, zu spielen, malen, singen und zu tanzen. Im Gegenteil, mir wurde gewunken und ein Zuckersüsses „Tüss Mama“ kam aus ihrem Mund. Jaja da pocht das Mamaherz. Nach den paar Tagen konnte ich dann doch mal für ne Stunde weg, und auch wenn alles gut klappte denen lag es sehr am Herzen das ich greifbar bin wenn was sein sollte, wenn es schwierig wird, sie ihre Mama sucht oder ähnliches. Es wurde sich wahnsinnig viel Zeit genommen und das fand ich sehr beeindruckend und liebevoll.
Als ich dann ganz wegbleiben musste durfte war es für mich doch schon sehr komisch. Abholzeit–> meine Tochter wollte nicht mit. Bingo! Also gefiel es ihr, besser kann es doch nicht sein.
Ein Jahr später wechselten wir dann in den Kindergarten, ein kleiner Meilenstein. Dort hatte sie kleine Problemchen, es waren ja dann nun doch die „großen“ da sie aber ihre beiden besten Freunde dabei hatte war schnell alles wieder in Ordnung.

Ich würde mich immer wieder für eine Elterninitiative entscheiden.
Was Anschaffungen angeht, da gabs dann natürlich einen Rucksack Pippi Langstrumpf musste es sein. Und einen Waldfuchsrucksack für die Waldspaziergänge, Schwimmen oder andere aktivitäten. Brotbox, Trinkflasche, Sportsachen. Es hält sich also in Grenzen.

Nachdem die Krippe bis 12:30 Uhr ging, geht der Kindergarten nun bis 14 Uhr. Meistens bleibt die Motte bis 15 Uhr und am liebsten wäre es ihr sie würde lange dort bleiben, das würde dann heissen bis 17 Uhr, aber das tut meiner Meinung nach nicht Not, so ein klitzekleines bisschen möchte ich dann doch noch Zeit mit meinen Kindern haben 🙂

Weiterlesen

Purples 12 von 12

  • Der morgen beginnt, hopp hopp, aufstehen, fertig machen. Momentan sind wir alle etwas bäh und kommen nur schwer aus dem Bett. Es sind ja aber auch Ferien 🙂
  • Es geht nun auf in den Kindergarten
  • Mama nervt, Kind soll stehen bleiben zwecks Foto, wie soll ich denn auch sonst meine 12 fertig bekommen? 🙂

  • Sie hat schon ihren eigenen Geschmack mit Bändle Brille und überhaupt 🙂
  • Ein kleiner Dickkopf.
  • Danach ging es einkaufen, da ich noch Folie brauchte für meine Fenster, die erste Ladung reichte leider nur für 3 somit brauchte ich noch eine Rolle. Auf dem Rückweg gehe ich immer einen ganz tollen Weg entlang, da gibts immer allerhand zu sehen.

 

 

 

Immer wieder schön dort lang zu gehen.

Ein Wasserbaum. Fand ich total schön 🙂

Hier sieht man die Folien.

Auf Männes Arbeit gab es noch einen Kaffee für mich. Und dann ging es auch langsam wieder nach Hause. Schliesslich macht sich der Haushalt nicht von allein, und das an meinen freien Tag 🙁

Fast jeden Abend geht es nun walken, toll, einfach wahnsinnig super!

Es ist sauanstrengend aber es macht jede Menge Spass. Dicke können das nicht? HA dann habt ihr uns noch nicht den Berg hochrennen sehen 🙂

Wie stolz wir waren, da unter dieser Brücke hoch oben zu stehen. Hach ja schö wars!

Ganz viele 12 von 12 gibts HIER zu sehen

Weiterlesen

Eiersalat

Diesen Salat hab ich in den letzten Wochen so häufig gemacht, unglaublich, der geht einfach schnell und hat bisher allen immer geschmeckt. Wir essen ihn zum grillen, Kartoffeln, auf Brot und ..oder…oder…oder. Eigentlich „fast“ zu allem.

 

Purples Eiersalat (na eigentlich ist dieses Rezept von meinem besten Freund, Koch und immer sehr sehr kritisch mit mir. Ich hasse dich dafür :P)

10 Eier
1-2 Becher Creme Fraiche
Tomatenmark
Salz, Pfeffer
Kräuter
Schnittlauch, Petersilie oder ähnliches

Eier ein wenig mehr als wachsweich kochen, Pellen und das Eiweiss vom Eigelb trennen. Eigelb in eine Schüssel geben und zerdrücken, Creme Fraiche einen EL Tomatenmark (vll eine Prise Zucker dazu) Salz und Pfeffer dazu geben.
Eiweiss in kleine Würfel schneiden und dazugeben, Kräuter kleinhacken und unterheben. Der Salat schmeckt am besten wenn man ihn etwas ziehen lässt, toll dazu schmecken auch ein paar Pilze oder Spargelspitzen, Mandarinen gehen auch.

Weiterlesen

Couscoussalat

Heute gibt es einen Couscoussalat für diesen toll leckeren Salat brauch man:

50 g Couscous
1/2 TL Gemüsebrühe
1TL ÖL
1 Frühlingszwiebel
1 Fleischtomate
1/2 Paprika (ich nehme immer gerne rot)
1EL Zitronensaft
Frühlingszwiebeln
1/4 Bund Petersilie
Salz&Pfeffer
Wasser

75 ml Wasser mit der Gemüsebrühe anrühren und den Couscous darin 5 Minuten quellen lassen.

Zwiebeln, Tomaten und Paprika würfeln und im Olivenöl kurz anschwitzen, zu dem Couscous geben und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Gehackte Petersilie dazu geben und alles gut vermengen.

Super lecker und schmeckt gekühlt auch 2 Tage später noch! Wir essen diesen total gerne mit Tzatziki.

Weiterlesen

White Chocolate Cheesecake

Ich habe ja bei „say cheese eat cakes“ mitgemacht, ausgewählt hatte ich mir aus der Liste den White Chocolate Cheesecake.
Ich habe leider eine zu grosse Form genommen somit war mein Kuchen etwas flacher. Super einfaches Rezept und absolut eine Sünde Wert.

White Chocolate Cheesecake aus dem Buch „Cheese Cake“ von Dr. Oetker

Für den Boden :

200 g Amarettini ( ital. Mandelmakronen )
125 g Butter

Für die Füllung :

250 g weiße Kuvertüre
50 Pflanzenfett ( Palmin )
125 g Creme Fraiche
600 g Doppelrahm-Frischkäse
1 Pck. Dr. Oetker Finess Orangenschalen-Aroma

Zum Garnieren :

50 g weiße Kuvertüre
50 g Amarettinibrösel

___________________________________________

1. Für den Boden Amarettini in einen Gefrierbeutel geben. Den Beutel fest verschließen. Amarettini mit einer Teigrolle fein zerbröseln. Keksbrösel in eine Rührschüssel geben. Butter zerlassen, zu den Keksbröseön geben und gut verrühren. (Wir haben die Amarettini gleich in der Tüte gelassen und so zerbröselt)

2. Eine Springformrand ( Durchmesser 24 cm auf eine mit Tortenspitze oder Backpapier belegte Tortenplatte legen ). Die Bröselmasse darin verteilen und mit einem Löffel gut zu einem Boden andrücken. Den Bröselboden in den Kühlschrank stellen.

3. Für die Füllung Kuvertüre in Stücke hacken. Zwei Drittel davon mit Pflanzenfett in einem Topf im Wasserbad bei schwacher Hitze unter Rühren schmelzen. Den Topf aus dem Wasserbad nehmen. Restliche Kuvertüre darin unter Rühren schmelzen. Creme Fraiche unter die Kuvertüre rühren.

4. Frischkäse mit Orangenschalen-Aroma verrühren. Die Kuvertüremasse mit einem Mixer ( Rührstäbe ) unter Rühren hinzugeben. Die Frischkäse-Kuvertüre-Masse auf höchster Stufe zu einer glatten Creme verrühren. Die Frischkäse-Schokoladen-Creme auf den Bröselboden in den Springformrand geben und glatt streichen. Den Cheesecake etwa 5 Stunden in den Kühlschrank stellen. Den Springformrand lösen und entnehmen.

5. Zum Garnieren die Cheesecakeoberfläche mit geschapter Kuvertüre garnieren und den Cheesecakerand mit Amarettinibröseln bestreuen. Cheesecake in kleine Stücke schneiden.

 

 

 

Weiterlesen

Schnapp-Wort 21

 

Mein Schnappwort in dieser Woche ist OSTSEE.

3 Stunden Autofahrt hin, 1 Stunde Ostsee und 3 Stunden zurück. Aber es hat sich dennoch gelohnt. Das blöde Wetter, und das im Mai.  Die Ostsee ist einfach wunderschön.

Mehr Schnappis gibts bei Sunny

Weiterlesen