Eltern – Kind – Blogparade: AUGUST 2012

 

 

Unter diesem Stern steht das Thema in diesem Monat, unter welchem Stern es noch steht berichte ich ein wenig später.

 

Ich war 17 Jahre alt als ich unverhofft Schwanger wurde, ich befand mich bereits im 3. Monat und der Schock sass tief.  Als ich die Botschaft bekam das weiss ich nun heute 10 Jahre später noch genauso als wäre es vor wenigen Minuten passiert wurde mir heiss und kalt, schlecht und mulmig. Innerlich wurde mir heiss, ich befand mich zu dem Zeitpunkt nicht mehr in meinem Körper. Mein Baby sah ich auf dem Ultraschallbild ich erkannte es sofort ohne zu wissen wie so ein Ultraschall live überhaupt aussieht, mir blieb die Luft weg.

Ich zählte mich selber mit meinen jungen 17 Jahren nicht wie andere in meinem Alter, gedanklich war ich stets weiter, während andere feiern gingen und wortwörtlich die Sau raus liessen war ich die gemütliche die so konnte man glauben schon alles hinter sich gelassen hat. Jedoch hatte ich mein Leben noch vor mir und heute 10 Jahre später sage ich das ich mit 17 definitiv noch ein Kind war.

Nein man hat Aufklärungstechnisch bei mir nicht versagt, auch wusste ich wie man verhütet und zu blöd zum verhüten war ich auch nicht. Ich gehöre wohl zu den minimalen % bei denen es trotz Verhütung geschnuggelt hat.

Ich nahm noch die Worte mit heim das wir uns in der nächsten Woche nochmals wiedersehen wenn ich mich entschieden habe ob ich das Baby will.

 

Nach dem ersten Schock kam der 2. man entdeckte eine viel zu dicke Nackenfalte die auf Trisomie 21 hindeutete. Für mich war trotz Schock sofort klar das ich mein Baby behalte, was anderes käme für mich nie in Frage, das ist für mich schlichtweg Mord und jeder der das Gegenteil behauptet lügt in meinen Augen, ich habe im Internet schon soviele schlimme Bilder gesehen und die Prozedur an sich, mein Baby umbringen? Aus mir heraus reissen? Niemals.
Freudig teilte ich meiner Ärztin die frohe Kunde mit, sanft lächelte sie mich an und teilte mir den nächsten Schock mit. Zum ersten mal im Leben wusste ich was Angst bedeutet, echte Angst, nicht dieses pille palle wenns dunkel ist und die Äste im Baum knacken, richtige echte Angst die einen halb ersticken lässt.

Eine Fruchtwasseruntersuchung stand an um Klarheit zu erhalten. Egal was war mein Baby würde auf die Welt kommen und ich würde es schaffen, das war mir klar auch war ich mir bewusst das es sein kann das mein Baby nicht gesund auf die Welt kommt.

Ich liess die Untersuchung über mich ergehen, das war das schlimmste was ich je erlebt habe und brachte keine Worte über die Lippen nichtmals ein Tschüss kam mehr aus meinem Mund. Nun hiess es hoffen und Bangen, ganze 2 Wochen lang, dann kam der ersehnte Brief, im Gefühl hatte ich das es ein Mädchen ist, vll war da auch ein grosser Wunsch. Meine Mutter teilte mir mit das es ein Mädchen wird, ganz klar 🙂 Mütter sind manchmal echt schlimm 😛

Die  Worte „der weibliche Chromosomensatz“….bla bla bla, gesund.. blabla

Mein Baby war gesund.
Und es ist ein Mädchen. Das Bett hielt mich komischerweise aus, ich hüpfte wie verrückt darauf herum.

Die Freude war riesig, die Freude wäre bei einem Jungen aber mindestens genauso gross gewesen. Bei mir treffen die Worte „Hauptsache gesund“ zu 100 %

 

Vor 3 Jahren zog unsere Laura in den Bauchi ein, zuerst war sie ein Junge, ich freute mich, ein Pärchen, wie schön, so hatte ich also beide Geschlechter, toll 🙂

Später war der kleine Bub doch ein Mädel, ich weiss nicht mehr recht ob ich ein kleines bisschen enttäuscht war es fühlte sich aber seltsam an, jedoch war mir nur wichtig das die kleine Maus gesund ist und das es ihr gut geht.

Nun heute 10 Jahre und 3 Jahre später habe ich 2 wundervolle kleine Mädchen in beiden steckt ein kleiner Junge, manchmal mehr manchmal weniger. Sie sind alles für mich und das grösste ist, sie sind quitschlebendig und Kerngesund!

 

 

Das riesen Bonbon in der Parade, Testmama konnte Sparlingo.de mit ins Boot holen und jeder der in diesem Monat bei der Parade mitmacht sammelt eine Spende von sagenhaften 2 Euro ein für das Kinderhospitz Löwenherz

 

somit rufe ich alle auf fleissig mitzuschreiben damit ganz ganz viele Spenden zusammenkommen.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.