Eltern – Kind – Blogparade #10

 

Thema in dieser Woche.

Wie Kinderfreundlich ist unser Land.

Wenn ich dies bei Google eingebe kommen:
Tadaaa. Viele viele Blogbeiträge aus der Parade 🙂

Kann man eine geeignete Definition finden und sagen „Hey, unser Land ist Kinderfreundlich?“

Das hier fand ich im Internet.

Die Aufgabe, unser Land kinder- und familienfreundlicher zu machen ist für die Zukunft
unserer Gesellschaft ebenso wichtig wie die Stärkung der wirtschaftlichen Dynamik
und der Wachstumskräfte oder eine nachhaltige, ohne Belastung künftiger
Generationen durch neue Schulden auskommende Finanzpolitik.

Wer sich für Kinder entscheidet, nimmt ein hohes Maß an Verpflichtung und
Verantwortung auf sich. Eltern müssen in der Lage sein, ihren Kindern das Aufwachsen
in einem materiell sicheren, sozial förderlichen und fürsorglichen Umfeld zu
ermöglichen. Kinder müssen die Chance haben, das notwendige Vertrauen in unsere
Gesellschaft aufzubauen und eigene Perspektiven entwickeln zu können.

 

Wer kann schon sagen das sein Kind materiell sicher ist? Kann das jemand? Ich kann dies nicht, ich setze aber alles daran das es so bleibt.

 

Ich wohne in einem Bundesland wo es seit 1989 das Landeserziehungsgeld gibt. Das Landeserziehungsgeld schließt sich unmittelbar an das Elterngeld an und darf nicht nach dem SGB II SGB XII Bundeskindergeldgesetz (Kinderzuschlag) angerechnet werden. Wie viele Eltern es wohl gibt die dies als reinen Segen gesehen haben, ich kann mir gut vorstellen das dieses Geld einigen aus der Patsche geholfen hat.

Ich kann über das geldliche leider gar nicht viel berichten, da ich nicht weiss wieviele Gelder zur Verfügung stehen was für Kinder gedacht ist und wieviel tatsächlich genutzt wird.

Ich glaube mehr das „wir“ es sind die etwas bewegen können, die etwas ändern und das Land Kinderfreundlicher machen können, wir alle können eine definition dafür finden.

 

Ich bin hier Ehrenamtlich tätig, in einem wunderschönen Pippi Langstrumpf Haus (das ist dieses Haus jedenfalls für mich) Dort ist ein Kindergarten, Kinderkrippe, Angebote für klein und gross, Kurse, Krabbelgruppen….ein offener Treff für Kinder, Mama, Papa, Oma und Opa, Babysittervermittlung, Projekte, alles ausgelegt für Familien, für Kinder, es wird für die Kinder gedacht und nicht an das eigene Wohlergehen gedacht, das sind arbeiten die etwas bewegen, da wird etwas getan!

 

Seit ALG 2 hat sich wohl einiges geändert, ich habe gelesen als es anfing mit den Gutscheinen das viele gar nicht Bescheid gewusst haben, da frage ich mich, warum nicht? Die Leute dort können Briefe rausschicken um 2 Cent zuviel verdienten Lohn anzurechnen und eine neue Berechnung zu erstellen, was dazu noch Porto, Arbeitszeit und Arbeitskraft kostet, aber eine gescheite Info für alle betroffenen das es diese Möglichkeit gibt ihre Kinder in einen Sportverein zu geben, ein Musikstück zu lernen, Nachhilfe zu bekommen, all das was man sich nicht leisten konnte.
Da sagte niemand Bescheid und in den Medien kamen nur Aussagen wie: „Keiner will den Zuschuss“, da frag ich mich, wie das gehen soll wenn niemand davon weiss.

Wir hatten eine Künstlerin die einen Kurs angeboten hat, Kostenpunkt ungefähr 80 Euro, nun bekam man also einen Zettel den man ausfüllen muss über diesen Kurs, Kosten, Schwerpunkt, Kontodaten etc. schickt man diesen ab bekam man wenig später einen weiteren Brief, die Künstlerin musste dem Jobcenter vorlegen das sie unterrichten darf, ihre Zeugnisse, ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen, dies musste die Künstlerin dazu noch selber tragen.

Die Mutter erzählte das sie lang mit sich gehadert hatte ob sie das überhaupt abgeben sollte da es ihr abgrundtief peinlich war, nun sollte auch noch eine fremde Person für sie etwas ausfüllen und vorlegen als würde man sich an einer Uni bewerben.
Das war wirklich einen Griff ins Klo, kein Wunder das sich niemand traut diese Gutscheine anzunehmen. Kinderfreundlich ist das ganz bestimmt nicht.

 

Das ist ein weites Thema man könnte soviel berichten und dennoch nicht auf einen Nenner kommen, aber das was ich weiss ist, das wir alle, alles etwas schöner gestalten können!

 

Danke an die Sponsoren in dieser Woche  Online Backup Info Baby plus Familie NotJustPink  Working Kids und natürlich Kerstin 🙂

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.