Diary #2

Zeit wirds für ein „Diary“ das 2. in diesem Blog.

Wie manche wissen habe ich im letzten Jahr mit Almased begonnen und hatte innerhalb kürzester Zeit 10 kg abgenommen, das fühlte sich so unglaublich gut an. Ich war nicht schlank aber auf dem besten Weg, und eine Kleidergrösse kleiner.

Ich wurde krank und ich dussel hab es ab da schleifen lassen, dann kam Weihnachten und das sogenannte Scheissegalgefühl. Ich könnt mich immer noch….

Zwischendurch habe ich es immer wieder gewagt und bin dann doch in alte Muster gefallen, leider brachte dies wieder eine Zunahme, zum Glück nicht die vollen 10 kg 🙂

Ab morgen heisst es für mich wieder Turben, und ich brauch soooo viele Popotritte wie es nur geht, ich muss vor allem will abnehmen, mit viel Portion Angst und Essen-Verlust-Angst, haha was eine Zusammenstellung. 4 Tage muss ich aushalten dann hab ich den dreh wieder, aber diese Tage machen mir ein wenig Angst, ich hoffe mein Willen ist stark genug, heute ist er es, und hoffentlich morgen auch.

 

Es liegt Schnee, überall Schnee, es ist kalt und schneit und schneit und schneit. Hilfe.

In ein paar Tagen werde ich 28, oh got, wo ist nur die Zeit geblieben?
Früher hasste ich Wein, heute lieb ich ihn.
Alte Musik, früher: für alte Leut, und heut?
Zum Glück ist das Faltenröckchen noch fern. Wenn man Kinder hat finde ich, rast die Zeit nur so dahin, ich war doch gestern noch 17… 🙂

 

Bereits Februar. Ich bin nun mitlerweile 28 (ich alte Frau) und habe 5 kg abgenommen. Juhu, ich habe es wirklich durchgehalten. Es fühlt sich gut an und an der Hose macht es sich bemerkbar, und das Ego strahlt.

Während Timm mir fiese leckereien zeigt und mir dann noch mitteilt „doch doch ist zum abnehmen weil es so pappsatt macht das man nicht viel von essen kann“ *schiel* weil er so pappsüss ist dieser fiese Ofenschlupfer, halte ich durch. Mein Alma-Shake ist gar nicht so übel, ich rühre ihn mitlerweile mit einem Pürierstab an, und das mehlige wovon viele sprechen fällt weg.
Ansonsten zeichnet sich in unserem Leben viel Krankheit.Während wir mit Erkältungen, Fieber, Husten, Schnupfen und Co herumkämpfen. Kämpfen andere mit Operationen, schlechten Leberwerten, Herzstillstand, Wasser im Körper, Krebs, Gallensteine und vielen vielen Sorgen. Man denkt doch oft „es kann nur besser werden“ aber was ist wenn es immer schlimmer zu werden scheint?

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.