Käsedip

Hier habe ich für euch ein schnelles Rezept für einen Käse-Dip zu Raclette, Brot, zum überbacken etc. Das geht so fix und ist auch so fix weggegessen das ich davon kein Bild habe 🙂


Ihr braucht dazu:

200g Würziger Käse zB Bergkäse
200g Schmand
Schnittlauch /Frühlingszwiebel je nach Geschmack
1/2 TLSalz
1/2 TL Pfeffer, Paprika (wer es scharf mag gibt Chili oder ähnliches hinzu)

Zubereitung:

Käse kleinraspeln und mit dem Schmand, Schnittlauch und Gewürzen vermischen. Fertig.

 

Thermomix: Käse in Stücke 20 sec/St.7
Restliche Zutaten hinzugeben: 20Sec/St 2 Linkslauf vermischen

Super schnell, super einfach. Und vor allem: LECKER!

Weiterlesen

Karotten-Orangen-Suppe *TM* *WW-tauglich*

 

Meine Schwester hat gekocht, ich fand die Suppe so toll das ich dieses Rezept mit euch teilen möchte.

Dieses Rezept ist Weight Watchers tauglich, man kann dies auch gut variieren mit Ingwer, Kokosmilch, Kürbiskernöl oder ähnliches. Probiert es mal aus.

 

Karotten-Orangen-Suppe


Zutaten:

ca 750g Karotten
1 Zwiebel
0,5L guten Orangensaft (oder frisch gepresst)
1EL Gemüsebrühe
0,5 Bund Koriander
125g Creme Fraiche (oder Schmand)
100g Rama Cremefine (oder normal Sahne ;))
Öl,Salz Pfeffer

 

Gemüse putzen, die Zwiebel in etwas Öl anschwitzen und dazu die kleingeschnittenen Karotten geben. 1/4L Wasser mit 1 EL Gemüsebrühe dazugeben und köcheln lassen.

Orangensaft hinzugeben, und köcheln lassen (nicht zu hoch)

Koriander waschen, zupfen und klein schneiden. Zu der Suppe geben.
Cremefine oder Sahne  dazu geben und alles pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mit glatt gerührtem Creme Fraiche oder Schmand servieren.

 


Für den TM:

ca 750g Karotten
1 Zwiebel
1EL Öl
0,5L guten Orangensaft (oder frisch gepresst)
1EL Gemüsebrühe
0,5 Bund Koriander
125g Creme Fraiche (oder Schmand)
100g Rama Cremefine 7% (oder normal Sahne ;))
250g Wasser
Salz Pfeffer

 

1.Karotten und Zwiebel putzen und in grobe Stücke schneiden.

2. Zwiebel im Mixtopf 5 Sekunden, Stufe 5 zerkleinern und Öl zugeben 3 Min Stufe 1  100Grad rühren.

3. Brühe, Wasser und Orangensaft hinzugeben, 100 Grad Stufe 1, ca 30 Minuten köcheln lassen.

4.Während es köchelt den frisch gewaschenen Koriander waschen, kleinschneiden und hinzugeben.

5.Salz und Pfeffer nach Geschmack hinzugeben,

6. 100 gSahne (Cremefine) hinzugeben und 30 Sekunden auf St.10 pürieren.

Creme Fraiche oder Schmand glatt rühren und daraufgeben, mit Koriander, Schnittlauch oder ähnliches servieren.

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen

Thermomix: Kräuterfaltenbrot

Dies war mitunter das erste was ich in meiner Thermine gemacht habe, seitdem kann ich nicht zählen wie oft ich dies Brot schon nachgemacht habe, das erste mal habe ich das Rezept aus der Finesse gehabt mitlerweile gibt es in der Rezeptwelt von Thermomix etliche Rezepte.

Ein tolles Brot das man wunderbar variieren kann, es geht superschnell, und schmeckt einfach, leider viel zu lecker. Leider weil man sich damit so vollfuttert und es demnach einfach viel zu schnell weg ist.

Für den Teig:

  • 2 TL Salz
  • 1/2TL Zucker
  • 1 Würfel Hefe (42g)
  • 50g ÖL
  • 600g Mehl (kann auch gemischt werden 300g Weizenmehl, 300g Dinkel)

 

Für die Kräuterbutter:

  • Frische Kräuter : Petersilie und Basilikum (ohne Stiel) 6-7 Stängel
  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen (je nach Geschmack)
  • 1 TL Salz
  • 130 g Butter, weich in Stücken

 

Ich beginne immer mit der Kräuterbutter dadurch spare ich das saubermachen vom Mixtopf und der Teig bekommt auch schon ein wenig Würze ab.

Knoblauch, Zwiebel und die Kräuter in den Mixtopf geben und bei 8 sec./ auf Stufe 5 zerkleinern. Mit dem Spatel alles nach unten schieben.

Die Butter und das Salz zugeben und  25 sec./Stufe 8 vermischen.

Kräuterbutter mit dem Spatel aus dem Mixtopf nehmen und zur Seite stellen.

 

Der Teig:

Hefe, Wasser und Zucker in den Topf geben und bei 2 min. 37 Grad / St. 2 erwärmen.

Mehl, Salz und Öl dazugeben und 2 min auf Teigstufe  kneten, Teig aus dem Mixtopf nehmen und zu einem backblechgroßen Rechteck ausrollen.

Den Teig zu einem Rechteck ausrollen und mit der Kräuterbutter bestreichen, ca 5 cm. breite Streifen abteilen und die Streifen zu wie eine Ziehharmonika in Falten legen. (Ist anfangs etwas schwer)

20151017_182631

Gefaltete Streifen in die Form geben und ca 20 Min. ruhen lassen, derweil eine beliebige Form einfetten und den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Faltenbrot ca 25-30 Minuten backen und geniessen.

20151017_191536

Ein richtig tolles Zupfbrot.

Wie wäre es anstatt der Kräuterbutter mit Tomatenpesto oder Basilikumpesto?

Oder mal etwas ganz anderes mit Zucker und Zimt?

Schmeckt zum grillen, zu Aufstrich, Suppen und/oder einfach nur so.

Weiterlesen

Thermomix: Panna Cotta

Tolle Nachspeise oder zum Frühstück, Mittag, Abend. 🙂 Einfach ausprobieren.

Kann man sicherlich auch gut ohne Thermomix zaubern.

 

Zutaten:
40 g Zucker
250 g Himbeeren (oder andere Früchte) TK, aufgetaut
10 g Zitronensaft
250 g weiße Schokolade
AgarAgar oder ähnliches * (vegetarische Variante von Gelatine, soviel zubereiten das es 6 Blatt Gelatine ergeben würde)

(*Agar Agar ist ein pflanzliches Bindemittel aus Meeresalgen, neutraler Geschmack. )

Zubereitung:

150 g Schokolade grob klein machen und in den Mixtopf geben 10 Sek./ St. 5 zerkleinern, mit dem Spatel alles nach unten schieben.
Sahne, Milch und Zucker zugeben: 7 Min./80°C/St.3 erwärmen. Das Geliermittel dazugeben und 1 Min /St.3  auflösen lassen.

 

Die Sahnemischung in kleine Gläser, Tassen oder Schüsselchen füllen oder wie hier in 200 ml große Weckgläser. Ca 4 Stunden im Kühlschrank festwerden lassen.

Mixtopf säubern und darin die Himbeersoße machen.

Zucker in den Topf geben und 8 Sek. St. 10 pulverisieren, Himbeeren und Zitronensaft dazu geben und 15 Sek. St.7pürieren. Die Soße auf das Panna Cotta geben.
Die restliche Schokolade 8 Sek. bei Stufe 6 / 10 Sekunden zerkleinern und über die Himbeersoße geben.

12507332_214189198921381_5422665107336139600_n

 

Weiterlesen

Rezept – Vegan/Vegetarische „Leberwurst“

Heute habe ich was ganz neues ausprobiert. Vegetarische „Leberwurst“ Da ich seit 12 Jahren ca Vegetarier bin kann ich mich an echten Leberwurstgeschmack nicht mehr erinnern. Aber eins sei gesagt. Es war ein Geschmackserlebnis, mal was anderes.

Wenn ich überlege wie teuer vegetarische oder auch vegane Aufstriche sind. Dies hier mach ich von nun an sicher nun mal öfters.

Zutaten:

  • 200 g Tofu -geräuchert
  • Dose Kidneybohnen
  • 1 Zwiebel
  • Petersilie
  • Majoran
  • etwas Olivenöl
  • Salz und Pfeffer

Die Zwiebel in Würfelchen schneiden und in etwas Olivenöl anschwitzen, Majoran und Petersilie dazugeben, kurz mitdünsten und vom Herd nehmen – abkühlen lassen.

Tofu klein schneiden, mit den abgetropften und gespülten Kidneybohnen vermengen, Zwiebeln und Kräuter dazugeben. Je nach Geschmack etwas Salz und Pfeffer hinzugeben und alles pürieren.

Sehr lecker! Hält sich im Kühlschrank gut verschlossen eine Woche, solang wird das hier aber wohl nicht halten 😉

Ich hab nun nicht so arg püriert, und etwas weniger Kidneybohnen genommen. Die Bohnen geben dem ganzen ne leicht rosé Farbe

Einfach ausprobieren!

 

10801956_361253224050316_5692918378499173036_n

Weiterlesen

Mäusebrötchen

Hier habe ich ein super einfaches Rezept für  kleine „süße“ Brötchen gehen superschnell und einfach. Kann man auch sehr gut mit den Kindern zusammen machen.

Gutes Gelingen 😉

 

Das braucht man:
————————–

  • 350 g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 250g Magerquark
  • 7 EL Milch
  • 3 EL Öl
  • 1 Ei
  • Rosinen und Mandeln zum verzieren

Den Quark mit Zucker, Öl und Salz sowie Milch glatt rühren. Mehl mit Backpulver vermischen und unter die Masse geben.

30 min ruhen lassen und dann mit den Händen nochmals kneten und kleine Kugeln formen, ein Teil etwas spitz zulaufen lassen.
2 Rosinen für die Augen, eins fürs Näschen und 2 Mandeln für die Ohren als Schwänzchen kann man gut einen kleinen Bindfaden nutzen, wir haben diese aber nicht gebraucht 🙂

Wirklich super einfach, und viiiiiel zu lecker

1501697_279059732269666_3411668338983019677_n

 

Weiterlesen

Rezept: Borschtsch

Am Dienstag haben wir in unserer neuen Frauengruppe gekocht, es gab Borschtsch
Man hat mir gesagt das Borschtsch regional immer anders zubereitet wird, wichtig wäre aber nur das Fleisch und die Rote Beete.
Da unter anderem ich Vegetarier bin gab es für uns einen Veggie-Topf, das habe ich dann doch sehr begrüsst.

Für Borschtsch brauch man:

Zutaten:
1/2 Weißkohl
5 Möhren
ca 5 Kartoffeln
3 Tomaten
1 frische Rote Beete
oder 2-3 aus der Packung
2 Zwiebeln
Tomatenmark
1 rote Paprika
1 grüne Paprika
Frische Petersilie
Weisse Bohnen (Glas)
1 Becher Schmand oder Saure Sahne
schwarzer Pfeffer
Salz
Paprika (je nach Geschmack Edelsüss oder Rosenscharf)

Etwas Öl

 

Zubereitung:

Gemüse putzen &  waschen.Paprika, Zwiebeln, Tomaten und Kartoffeln in kleine Würfel schneiden (Kartoffeln in Wasser einlegen). Karotten schälen und reiben, folgend die Rote Beete.
Kohl zu einem Kraut verarbeiten (dünne Streifen vom Kohl schneiden) mit etwas Salz bestreuen und vermischen, den Kohl mit den Händen etwas „kneten“, er wird dadurch weicher.

Zwiebeln in Öl anbraten, Gemüse und Kartoffeln dazu geben, zum Schluss den Kohl. Aus Tomatenmark (ca 1/2 Tube) Wasser und Brühe eine Soße anrühren und mit in das Gemüse geben. Dies muss nun eine Weile köcheln. Bis alles gar ist. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen und abschmecken, evtl noch ein wenig Tomatenmark dazu geben damit die Suppe ein wenig sähmiger wird. Bohnen abgießen und kurz mitköcheln lassen.

 

Für die Fleischvariante brauch man Rindfleisch mit Markknochen die man anfangs eine Weile in Wasser mit Salz kocht, man sagte mir das man traditionell entweder das Fleisch klein schneidet und später dazu gibt aber sie meistens das Fleisch herausnehmen und am nächsten Tag zu Kartoffeln oder ähnliches essen.
Außerdem gibt es dazu Speck der in kleine Würfel geschnitten wird, anbraten und seperat reichen oder gleich mit unter mischen.

Serviert wird das ganze mit klein gehackter Petersilie und ein Löffelchen Schmand. Evtl Brot dazu reichen

Diese Suppe kann man eine Woche lang essen wichtig ist nur das man sie jedesmal komplett durchkocht.
Ich habe mir sagen lassen das Borschtsch am 3-4 Tag am besten schmeckt 🙂
Guten Appetit!

1969269_264129903762649_1382024746_n 15156_264129883762651_1677637081_n 1782000_264129873762652_1772509098_n

Weiterlesen

Raclette Tefal RE 5228

Silvester

bei uns immer Raclettezeit, im vorigen Jahr hatten wir uns eines beim Lidl, oder war es sogar Aldi? gekauft. Wir haben dieses Raclette höchstens 3 mal benutzt und schon war die Schicht oben abgeblättert. Ich habe mich zutiefst geärgert. Am Silvesterabend wird das Raclette benutzt vielleicht nochmal in der Nacht und am nächsten Tag. Bei solch einer Benutzung müsste das Raclette einige Jahre halten, aber leider leider hat es das nicht.

Somit musste ein neues her

wir haben uns für das Tefal RE 5228 entschieden

Ein wirklich tolles Teil. Ganz anders als die, die ich vorher hatte. Dieses ist länglich mit ganzen 6 Pfännchen, die man nach dem sauber machen unten drunter verstauen kann.

Die Grillfläche beträgt ganze 60x9cm, also gar nicht mal so klein.1050 Watt bringt das Raclette mit.

1 2 3 4 5 6

Raclette ist ein Essen worauf man sich das ganze Jahr freuen kann, in der Regel essen wir Raclette 1 x im Jahr und das ist an Silvester, nun gabs aber noch ein „Reste Raclette essen“ und ein „Neujahrs-Raclette-Essen“

Mögliche Zutaten für das Raclette essen:

  • Raclettekäse
  • Aufstriche
  • Gewürzgurken
  • geschnittene Paprika
  • geschnittene Möhrchen, vorgekocht
  • Blumenkohl
  • Brokkoli
  • Mais
  • Champignons
  • Silberzwiebeln
  • Oliven
  • Spargel
  • Mozzarella
  • Baguette
  • Puten/Hähnchenfleisch
  • Schweinefleisch (kleiner geschnitten) oder auch Fonduefleisch
  • Baked Beans (weisse Bohnen mit Tomatensoße)

Dies sind ein paar Zutaten die man gut für das Raclette-Essen nutzen kann, der Fantasie sind da aber keine Grenzen gesetzt.
Aufstriche machen wir unter anderem diesen hier:

 Avocadocreme/Guacamole

das kommt auch gut und gerne mal dazu:

Käserolle

Beim Raclette-Essen sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Wir lieben es alle!

 

 

Weiterlesen

Eulenkekse

Heute gibt es 03:50 Uhr nicht nur eine schlaflose Nacht (=weil mein lieber Rücken nach 5 km walken echt mal megamässig doof ist =) sondern die weltbesten Eulenkekse der Welt

Nachdem ich einen Eulenkeksstempel gekauft habe und dazu die Ausstechform bei Babybellyparty (toller Shop)

mussten die Dinge natürlich gleich ausprobiert werden. Gemacht haben wir damit, wie kann es auch anders sein, die weltbesten Eulenkekse.
Hier kommt das Rezept:

Eulenkekse:
 
500g Mehl
250g Butter
250g Zucker (ich nehme 100-150)
1 Pck. Backpulver
2 Pck.Vanillezucker
3 Eigelb
1 EL Milch
20131119_175751
Alles vermengen und kneten, auf einer mehlbestäubten Fläche ausrollen und ausstechen.

Kekse bei 175° für ca. 12-15 Minuten backen

12345

Weiterlesen

Avocadocreme & Guacamole

Diese Creme mache ich mehrmals im Jahr, zum grillen, zu Kartoffeln, zum Raclette, aufs Brot oder Pur. Und das beste: supereinfach!

  1. Avocado—> aushöhlen  mit dem tollen grünen an der Schale ( 🙂 )
  2. Creme Fraiche —> dazugeben
  3. Salz und Pfeffer—> je nach Geschmack
  4. spritzer Zitrone—> damit die Creme nicht braun wird

Alles vermengen und mit dem Pürierstab nacharbeiten.

 

Ab und an mache ich daraus auch eine Guacamole

  1.  1-2 reife Avocados
  2. 1 EL Joghurt (Oder Creme Fraiche)
  3. 2 Tomaten fein gewürfelt
  4. 2 Knoblauchzehen gepresst oder klein gewürfelt
  5. Salz und Pfeffer
  6. 1/2 ausgepresste Zitrone

Mexikanische Variante: 2 grüne Chili oder eingelegte Jalapeño
Zitronensaft mit Limettensaft ersetzen.

Mega lecker!!

avocadocreme

20130810_092130

Weiterlesen