Urlaubsgedanken

So langsam erscheint das Sommerloch, die Puste geht aus und man zählt die Stunden bis zum Urlaub. 1 Woche habe ich noch vor mir, dann hab ich zumindest in Job 1 Urlaub. Nix, wieder nix und überhaupt: einfach so gar nichts. Man lechzt, man krabbelt, man geht am Stock. Das typische Sommerloch eben. Alle Jahre wieder oder einfach „Und täglich grüßt das Murmeltier“

20130518_172252So schön Würzburg auch ist, man wünscht sich trotzdem manchmal fort.

Die große ist 3 Wochen in der Ferienfreizeit. Fährt früh los kommt am Abend wieder. Tolle Sache, selten ist sie um 18 Uhr fix und alle. Tut ihr gut. Danach gehts weiter, Oma… Papa und dann noch ein paar Tage daheim. Ein wenig  mag ich ja auch noch von meinem Kind haben *schluchz*
Jedoch freut es mich das sie soviel erlebt und die Ferien schön ausnutzt. Schule ist nun wirklich anstrengend genug.

Die kleine Motte fährt mit dem Papa zum Zelten und die Mama macht sich daheim nen schönen Lenz. Schöön hab ich so wirklich seit 5 Jahren nicht mehr gehabt. Ein paar Tage nur für mich. Ich hab dann mal soviel Zeit das ich fast überlegen muss was ich alles so anstelle. Wahrscheinlich brauche ich dafür einen ausgereiften Plan. Wohnung mal wieder auf vordermann bringen, die hätte es jedenfalls sehr dringend nötig. Neue Farbe an den Wänden, meine Lieblingsbeschäftigung: Umräumen. Ein paar Tage habe ich und die werde ich ganz bestimmt sinnvoll nutzen.
Ferien sind stets ausgebucht im nächsten Jahr will ich selber wohl mal weg fahren. Das ist einfach dringend nötig. Was von der Welt sehen. So schön die Ostsee ist. Aber mal so Türkei, Ibiza, Mallorca oder oder oder. Das wäre mal schön, einfach die Seele baumeln lassen ohne den Wäscheberg daheim zu sehen, dies und das machen zu müssen. Einfach an nichts denken. Urlaub ist was feines und verdammt wichtig. Meine Koffer sind ja gedanklich absolut schon gepackt. Ich hab in meinem Leben noch nie irgendwo was gebucht und ich würde wahrscheinlich in irgendeinem abgeranzten Hotel landen. 🙂

 

IMG_9688

 

Welches Urlaubsziel könnt ihr empfehlen?

Man kann noch so einen Stress haben, am Meer gehts mir gut. Die weite, den Wind um die Nase, die Kinder die im Sand herumspringen. Hach ich schwelge in Erinnerung, ein Tag Ostsee und ich war entspannt wie seit Monaten nicht mehr. Auch das wird geplant. Mal eine schöne Woche Ostsee, ich freu mich! So lang wird gespart. Und derweil:

20130921_084955

 

 

Weiterlesen

Ich brauche Urlaub!

Ein ereignisreicher Tag geht zu Ende, zum Teil.Bei mir geht er noch weiter, meine Pause nutze ich mit einer frischen Apfelschorle leichten Wind im Rücken und brennender Haut. Sonne satt hatten wir heut und ich mitten drin. Ich kann nicht von mir behaupten eine Sonnenanbeterin zu sein. Schatten ist da eher mein zu Hause.

In einer Elterninitiative heisst es auch mal die Initiative zu ergreifen und nachdem meine Tochter mich heute im Kiga fröhlich anschaute während ich auf dem Weg ins Büro war und zu mir sagte „Gell Mama die Eltern müssen auch mit Sand schaufeln!?“ Fragende kleine süsse Äuglein schauten mich an, ich, stumm, nickend, leicht murmelnd brachte nur ein leises „ja das müssen sie“ heraus. Als hätte ich es geahnt: „Mama du musst auch schaufeln gell?“ „Ja das muss ich wohl“ Somit war ich also schon wieder mitten drin, gehörte zu der Handvoll Eltern die dann doch mal Arme und Beine in die Hand nehmen. Nach meinem Bürodienst als das Töchterchen vom Kigaausflug wiederkam also Schubkarren und Schaufel in die Hand und den riesen Sandberg abtragen. Nach 12 Ladungen hab ich nicht mehr gezählt. Stand ich also wieder als Depp alleine da und Schaufel den Berg herunter.

Ich bekam Hilfe, juhu ich war also doch nicht allein. Nach 4 gemeinsamen Karren war wieder Verabschiedung angesagt. Nun gut. Weiter gehts, Schaufel für Schaufel, Karren für Karren. Mein Got( ) Sand hat echt totales Gewicht!

Weitere Hilfe bahnte sich an. Nach 1 Stunde war der Spuk vorbei, und ich, ich blöde Nuss schaufelte weiter.
Nach den Worten „Hach das machst du schön, dann ist ja morgen nichts mehr da und wir brauchen nicht mehr kommen“ Die Sandkästen sind befüllt, meine Schaufel in den Haufen gerammt und wirklich ein wenig wütend von dannen gezogen. Da buckel ich mich ab: Ehrenamtlich. Elterninitiativ und dann solch ein Spruch. Schönen Dank auch!

Sonne brannte, von Durst war gar nicht mehr die Rede, ich hätte ne Badewanne aussaufen können.

Interessantes Gespräch mit einer anderen Kigamama gehabt, sehr interessant. Diäten war das Thema, oh ja da war was, einiges muss schwinden, ich will, ich will so sehr. Also wieder Beine und Arme in die Hand. Fitnessstudio ergoogeln, mal anschauen, vielleicht sogar mithin. Super das wird was. Walken ist angesagt, Kohlenhydratarme Ernährung. Mein Kräuterblut, meine Eisenzufur steht in den Startlöchern, Vegane Ernährung war das Thema,  Bio ja oder nein…. und weiteres.
Kinderchen heim, kein Kaffee da. Ich fall um. Tasche gepackt und ab zum Job.

Keine Lust, kraftlos, zu viel Sonne. Schaufeln. Oh Got ()  überall sind Schaufeln.

Ich brauche Urlaub

Mein Stichwort. Also hingesetzt und Tante Googel gefragt. Na holla, Familienurlaub, Ruhe, etwas für Kinder.

Urlaub!

Das klingt gut, das klingt sooooo gut!!

 

Fitness, Verwöhnen, Massagen, Freizeit, Zeit für sich, Welness hoch 10.

Wasser aus eigenem Brunnen, Naturverbundenheit.

Burnout Intensivprogramm, wenn die Speicher leer sind, man erschöpft ist und man wieder neue Kraft tanken muss.
Das ist einfach Luxus Pur.

Plötzlich brauch ich noch viel schneller Urlaub als ohnehin…Koffer packen und weg! Wo es wohl hingeht?

 

Weiterlesen